Programm

Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, haben das Schwerpunktthema Lebenswissenschaften.

Bei Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, handelt es sich um ein Projekt, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Programms INTERREG IV Oberrhein kofinanziert wird.

Das Gesamtprogramm kann hier herunterladen werden.

Kick-off-Veranstaltung von Dialog Science 2014: „Bio Innovation am Oberrhein - regional, national oder global?“

16.10.2014 | 17:30-19:30 Uhr | Universität Basel, Kollegienhaus

Veranstaltungspartner: Universität Basel, Säule Wissenschaft der TMO
Referenten
: Prof. Dr. Antonio Loprieno, Rektor der Universität Basel; Prof. Dr. Jean-Marie Lehn, Nobelpreisträger für Chemie, Université de Strasbourg; Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg, Eucor-Präsident, Sprecher der Säule Wissenschaft der Trinationalen Metropolregion Oberrhein; Prof. Dr. Susan Gasser, Direktorin des Friedrich Miescher Instituts, Universität Basel; Didier Frommweiler, Direktor Alsace-BioValley u.a.
Sprachen
: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt
: Janosch Nieden, Koordinator der Säule Wissenschaft (janosch.nieden@rmtmo.eu), Tel.: +49 7851 74 07 35
Zielpublikum
: Experten; Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft; interessierte Öffentlichkeit.

Zum Thema „Bio-Innovation am Oberrhein: regional, national oder global?“ diskutieren Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik über die Herausforderungen und Chancen dieser zukunftsweisenden Branche in einem trinationalen und interdisziplinären Rahmen. Insbesondere wird auch das Projekt der Ansiedlung einer Großforschungsinfrastruktur am Oberrhein im Fokus stehen.

Anmeldung auf der Internetseite des Euro-Instituts: http://euroinstitut.org/anmeldung/formular.php/anmeldung-Auftaktveranstaltung_Dialog_Science-dt.php

Tri-Regional Stem Cell and Developmental Biology Meeting

25.09.2014 | 10:00-17:00 Uhr | Biozentrum Basel

Veranstaltungspartner: Universität Freiburg, Universität Straßburg
Sprache
: EN
Kontakt
: Aimée Zuniga (aimee.zuniga@unibas.ch)
Zielpublikum
: Postdocs, students

 

The Tri-Regional Stem Cell and Developmental Biology meeting is a regional one-day meeting providing a platform for cell, stem cell and developmental biologists from the research institutes of Basel, Freiburg and Strasbourg to discuss the latest results, encourage interactions and foster collaborations.

Weitere Informationen: http://www.biozentrum.unibas.ch/tri-regio_stemdevcell_meeting/

Alsace BioValley-Infoveranstaltung: Das Kofinanzierungsprogramm EuroTransBio

03.10.2014 | 9:00 – 11:00 Uhr | Alsace BioValley, Straßburg, Parc d’innovation d‘Illkirch

Veranstaltungspartner: Alsace BioValley, Région Alsace
Referenten: Mona Boyé (Alsace BioValley), Quentin Bisson (Région Alsace, Direction de la Compétitivité et de la Connaissance)
Sprachen: DE/FR
Kontakt: Mona Boyé (mona.boye@alsace-biovalley.commona.boye@alsace-biovalley.com), Quentin Bisson (quentin.bisson@region-alsace.eu)
Zielpublikum: Unternehmen aus den Bereichen Biotech, Pharma und Medizintechnik sowie ggf. deren Forschungslabore.

EuroTransBio ist für deutsche und elsässische Biotech- und MedTech-Unternehmen ein interessantes Kofinanzierungsprogramm. Es finanziert marktorientierte Kooperations-Projekte. Die Veranstaltung informiert über die elsässischen und deutschen Teilnahme- und Förderbestimmungen.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.alsace-biovalley.com/fr/evenements/

Max Rubner Conference 2014: Enzymes in Food Processing

06.10.2014 - 08.10.2014 | Max Rubner-Institut Karlsruhe, German Federal Research Institute of Nutrition and Food

Sprache: EN
Kontakt: Dr. Ralf Greiner (institut.lbv@mri.bund.de)
Zielpublikum: Experts

The conference aims to provide an updated overview on the applications of enzymes in the food sector, and of progresses made in respect to exploit more efficient biocatalysts, through screening, structural modification, and immobilization of enzymes. Targeted improvements aim at enzymes with enhanced thermal and operational stability, improved specific activity, modification of pH-activity profiles, and increased product specificity, among others. Besides technological aspects, legal and health issues are also addressed.

Anmeldung: www.mri.bund.de

International Symposium “The Challenge of Big data in Science“

07.10.2014 | 9:00-17:00 Uhr | KIT, NTI-Hörsaal (Gebäude 30.10), Karlsruhe

Veranstaltungspartner: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Keynote speakers : Chris Mattmann (NASA), Ed Seidel (NCSA).
Further speakers: Hans Pfeiffenberger (AWI), Laure Le Bars (SAP), Tim Smith (CERN), Roberto Pugliese (Elettra), Michael Lautenschlager (DKRZ), Steven Newhouse (EBI).
Sprache:
EN
Kontakt:
Dr. Christopher Jung (christopher.jung@kit.edu)
Zielpublikum:
Researchers and PhD students from all scientific disciplines.

Management of scientific Big Data poses challenges at all stages of the data life cycle – acquisition, ingest, access, exploitation, replication, and preservation. At this symposium, international experts address several aspects of Big Data. It provides a common platform for discussions and identification of new perspectives.

Online registration: http://www.helmholtz-lsdma.de/Symposium2014 (participation fees)

Chromatin and Epigenetics: From Omics to Single Cells

14.10.2014 - 15.10.2014 | Straßburg, Institute of Genetics and Molecular and Cellular Biology (IGBMC)

Veranstaltungspartner: Abcam, TriRhena Chromatin & Transcription Club
Referenten: Keynote speakers Tony Kouzarides (Gurdon Institute, Cambridge) and John Gurdon (Gurdon Institute, Cambridge)
Sprache: EN
Kontakt: Robert Schneider (schneidr@igbmc.fr)
Zielpublikum: Students, postdocs, experts from the private sector

This 2-day conference will highlight aspects of Chromatin and Epigenetic mechanisms that bring together genome-wide approaches with single cell and single molecule analyses. The aim is to link genome-wide epigenomics with recent advances in single cell approaches to better understand epigenetic mechanisms in vivo.

Anmeldung: http://www.abcam.com/index.html?pageconfig=resource&rid=16173 (Anmeldegebühr)

Workshop „Metal-Organic Frameworks“ (INTERREG/Wissenschaftsoffensive-Projekt „Chirale poröse Kristalle für die Racematspaltung“)

15.10.2014 | 14:30 - 19:00 | Technische Universität Kaiserslautern

Referenten: Prof. Christoph Janiak (Heinrich-Heine Universität Düsseldorf); Prof. Stefan Kaskel (TU Dresden); Dr. Stefan Marx (BASF, Ludwigshafen).
Sprachen: DE/FR

Im Zuge des EU-geförderten Projektes ChiraNET, das die Trennung racemischer Anästhetika mit Hilfe chiraler Netzwerke erforscht, wird am 15. Oktober 2014 ein Workshop zu Thema „Metal-Organic Frameworks“ ausgerichtet. Vortragende sind Prof. Christoph Janiak von der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Prof. Stefan Kaskel von der TU Dresden sowie Dr. Stefan Marx von der BASF, Ludwigshafen. Das Programm beginnt um 14.30 Uhr und endet ca. 19 Uhr. Austragungsort ist Hörsaal 52-206 des Fachbereichs Chemie der TU Kaiserslautern (Erwin-Schrödinger-Straße).

Bei ChiraNET handelt es sich um ein grenzüberschreitendes interdisziplinäres Projekt, das organische Chemie, supramolekulare Chemie und Materialwissenschaften verbindet. Professor Mir Wais Hosseini von der Universität Straßburg ist für die Charakterisierung der Materialien verantwortlich, Professor Stefan Kubik von der Technischen Universität Kaiserslautern für die Synthese der Bausteine, Professor Stefan Bräse am Institut für Organische Chemie des KIT für die Synthese der Netzwerke. Die Federführung liegt beim IOC des KIT. Das Projekt startete im Juli 2012 und ist auf drei Jahre angelegt; das Gesamtbudget beträgt rund 850 000 Euro.

ChiraNET wird vom Programm INTERREG IV Oberrhein der Europäischen Union über den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie von der Région Alsace und den Wissenschaftsministerien der Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz im Rahmen der Wissenschaftsoffensive der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO) gefördert. Der KIT Hightech-Inkubator, die Technologiestiftung BioMed Freiburg sowie Alsace BioValley, ein Zusammenschluss biomedizinisch und biotechnologisch arbeitender Unternehmen und Forschungseinrichtungen am Oberrhein, fungieren als assoziierte Partner von ChiraNET.

BioValley-Treffpunkt Lörrach: Biotech-Firmen stellen sich vor - Medikamentenentwicklung und Biomedizinische Analytik

15.10.2014 | 19:00 – ca. 20:30 Uhr | Innocel Innovations-Center Lörrach, Marie-Curie-Str. 8, 79539 Lörrach

Veranstaltungspartner: Innocel Innovations-Center Lörrach
Referenten:
Dr. Jens M. Kelm (CEO und Verwaltungsratsvorsitzender, InSphero AG, Schlieren), Christoph Protzek (Geschäftsführer, Protzek, Gesellschaft für Biomedizinische Technik mbH, Lörrach)
Sprache:
DE
Kontakt:
Diana Stöcker, Susanne Daniel (biovalley-treffpunkt@innocel.de)
Zielpublikum:
Interessierte Personen aus Pharma- und Biotechindustrie, Universität, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsförderung u.a.

Vorträge von Dr. Jens Kelm („3-dimensionale Mikrogewebe für die Medikamentenentwicklung“) und Christoph Protzek („Biomedizinische Analytik – Bedeutung von Kollaborationen in Forschung und Entwicklung zur Erschließung neuer Märkte“) mit anschließender Diskussion.

Eintritt frei.

Anmeldung erforderlich per Email: biovalley-treffpunkt@innocel.de

3. Europäischer Geothermieworkshop

15.10.2014 - 16.10.2014 | 9:00 -16:45 | Karlsruhe Institute of Technology (KIT)

Veranstaltungspartner: EOST Universität Straßburg
Sprache: EN
Kontakt: egw2014@agw.kit.edu
Zielpublikum: Doktoranden und Wissenschaftler aus dem Bereich Tiefengeothermie

Das Ziel dieses Workshops ist es, den aktuellen Forschungsstand im Bereich der Charakterisierung tiefengeothermischer Reservoire zu diskutieren. Zielgruppe dieses Events sind Doktoranden, die sich hier mit erfahrenen Wissenschaftlern austauschen können.

Anmeldung auf der Webseite www.agw.kit.edu/EGW2014.php

Die Welt der kleinen Dinge: das Interreg-Projekt Biocombust auf den Science Days

16.10.2014 – 18.10.2014 | 9:00 – 17:00 Uhr | Science Days, Europa-Park Rust

Veranstaltungspartner: Partner des Interreg-Projektes BIOCOMBUST.
Sprache: DE
Kontakt:
info@biocombust.eu
Zielpublikum: Öffentlichkeit.

Energiewende bedeutet Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energien: Wie beeinflusst die Biomasseverbrennung die Luftqualität? Mit unserem mobilen Labor messen wir Partikel in der Luft und  zeigen Ihnen mikroskopisch-kleine Dinge, die globale Auswirkungen haben.

Weitere Informationen: www.biocombust.eu

Nehmen Sie Ihr Herz in die Hand! Das Interreg-Projekt „Genetische Mechanismen kardiovaskulärer Erkrankungen“

16.10.2014 -18.10.2014 | Fête de la Science Strasbourg, Médiathèque André Malraux, Straßburg

Veranstaltungspartner: Centre européen de recherche en biologie et médecine (CERBM-GIE), l’Institut Clinique de la Souris (ICS) sowie die weiteren Interreg-Projektpartner
Referenten:
Wissenschaftler/innen des Europäischen Forschungszentrum für Biologie und Medizin (CERBM GIE) und des Institut Clinique de la Souris (ICS), Dozenten/innen, Klinikärzte/innen, Kardiologen/innen.
Uhrzeiten
: am16.10.2014 von 13:00 bis 17:00 Uhr, am 17.10.2014 von 13:00 bis 20:00 Uhr, am 18.10.2014 von10:00 bis 19:00 Uhr.
Sprachen
: FR/ENG (Poster-Präsentationen auch auf Deutsch)
Kontakt
: Elodie Bedu (ICS; Email: bedu@igbmc.fr; Tel. : +33 (0)3 88 65 57 28), Ghina Bou About (ICS ; Email: bouabout@igbmc.fr ; Tel. : +33 (0)3 88 65 57 30).
Zielpublikum: Breite Öffentlichkeit, Kinder und Schüler (16. und 17. Oktober bis 17. 00 Uhr).

Durch spielerische Workshops werden Sie die Zusammenarbeit von Forschern/innen und Klinikärzten/innen entdecken, die sich um ein besseres Verständnis von Herz-Kreislauf Erkrankungen bemühen. Welche Bedeutung haben genetische Veranlagungen im Vergleich zu unserem Lebensstil und unserer Umwelt?

Webseite der Fête de la Science: www.fetedelascience.fr
Webseite des ICS: www.ics-mci.fr

Science et Cité Lörrach: Was essen wir morgen? – Neue Ideen zur Lebensmittelproduktion

16.10.2014 | 19:30 – ca. 21:00 Uhr | Sparkassen-Forum, Haagener Str. 2, 79539 Lörrach

Veranstaltungspartner: Volkshochschule Lörrach und Innocel (Innovations-Center Lörrach)
Referenten
: Constanze Wach (Diskussionsleitung); Ulrike Seminati (Syngenta); Dr. Toralf Richter (FiBL); Rebecca Woywod (Urban Farms Co PRI Corporation), Prof. Dr. Ralf Greiner (Max Rubner-Institut).
Sprache:
DE
Kontakt:
Axel Rulf, Diana Stöcker, Susanne Daniel (s.daniel@scivent.com)
Zielpublikum:
Interessierte Öffentlichkeit (es wird kein Fachwissen vorausgesetzt).

Podiumsdiskussion: Die Referenten sprechen Themen wie umweltgerechte Nahrungsmittelherstellung, Pflanzenschutz oder drohende Lebensmittelknappheit an. Auch neue Ansätze der Lebensmittelproduktion (Stichworte „künstliche Hamburger“, „Urban Farming“ oder „Aquakulturen“) werden erläutert und diskutiert. Besucher können Fragen stellen und sich an der Diskussion beteiligen.

Eintritt frei.

IGBMC-SGBM joint PhD symposium: Animal Models in Biomedical Research

16.10.2014 - 17.10.2014 | Strasbourg, Institute of Genetics and Molecular and Cellular Biology (IGBMC)

Veranstaltungspartner: Speemann Graduate School of Biology and Medecine (SGBM), Universität Freiburg
Referenten: Ilka Diester, Ernst Strüngmann Institute (ESI), Germany; David Langenau Harvard Stem Cell Institute (HSCI), USA; Jean-Marc Reichhart Institut de Biologie Moléculaire et Cellulaire (IMBC), France; Bruno Reversade Institute of Medical Biology (IMB), Singapore; Nektarios Tavernarakis, Institute of Molecular Biology and Biotechnology (IMBB), Greece; Franz Theuring, Institute of Pharmacology, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Germany; Wolfgang Wurst, Institute of Developmental Genetics, Helmholtz Zentrum München, Germany.
Sprache: EN
Kontakt: http://ambr2014.uni-freiburg.de/contact/
Zielpublikum: Studenten, Postdocs

For hundreds of years, scientists have been using simpler model organisms to study physiological mechanisms and human diseases. Animal model organisms have led to many breakthroughs in biomedical research. Till date, many organisms such as Drosophila, zebrafish, Caenorhabditis elegans and mice have been employed to study a wide variety of diseases like cancer, Alzheimer’s, Parkinson’s, infectious diseases and many more. Scientists at IGBMC and SGBM are extensively employing these model organisms to pursue basic and applied biomedical research.

This PhD symposium will be the first event organised in collaboration between students of the PhD programs run by IGBMC, Strasbourg (France) and SGBM, Freiburg (Germany).

With this symposium, we hope to provide participants with the opportunity to discuss and exchange ideas and notions on how various animal models could be used to further enhance their research. The symposium will provide an excellent opportunity to interact with the worldwide renowned and excellent scientists in a more informal environment.

Anmeldung:  http://ambr2014.uni-freiburg.de/register/

Weitere Informationen: http://ambr2014.uni-freiburg.de/

Kommunikationsstörungen und Konflikte: von der Philosophie der Antike zu den Neurowissenschaften über die Sozialwissenschaften

16.10.2014- 17.10.2014 | 8:45-17:30 | Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Konferenzraum, Gebäude C1

Veranstaltungspartner: Universität Koblenz-Landau, Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: Jacqueline Breugnot (breugnot@uni-landau.de), Gérald Schlemminger (gerald.ingo.schlemminger@ph-karlsruhe.de), Thierry Dudreuilh (mediation@mac.com)
Zielpublikum: Studierende, Doktoranden, Professoren, Fachleute des Konfliktmanagements

Der zwischenmenschliche Konflikt gehörte lange Zeit in den Bereich der Philosophie, bevor er auch Gegenstand der Psychologie und Psychoanalyse wurde. Das Ziel dieser Tagung ist es, die unterschiedlichsten Wissenschaften und Praxisfelder zu befragen, um dieses Phänomen besser zu beleuchten. Wir laden hierzu Philosophen, Psychoanalytiker, Psychologen, Pädagogen, Kriminologen, Anthropologen, Soziologen, Neurowissenschaftler, aber auch Gewerkschafter, Richter, Mediatoren und andere Fachleute des Konfliktmanagements ein..

Referenten:  Sabine Diao-Klaeger (Leiterin des Instituts für fremdsprachliche Philologien); Francesca Vidal (Philosophie und Rhetorik, Universität Koblenz-Landau); Roland Kohsiek (Gewerkschaft, Hamburg); Stefan Hürlimann (HRM, Organisationsberater BSO, Zürich); Jean-Didier Vincent (Neurobiologie, faculté de médecine de l'université Paris 11); Georges Didier (psychanalyste, Lyon); Raphaël Prudencio (Janson de Sailly, Paris); Jean-Pierre  Rosenczveig (Président du tribunal pour enfants, Bobigny); Erich Otto Graf (Sonderpädagogik, Universität Zürich); Elli Suzuki (Plurilinguisme et didactique des langues, Université Bordeaux-Montaigne); Gilbert Casasus (Département des sciences historiques, Université de Fribourg); Aline Gohard (Plurilinguisme et de la didactique des langues étrangères, Université de Fribourg); Sébastien Lemerle (Sociologie, Université Paris-X), u.a.

„Kannst Du Dich erinnern?“ – Das Interreg-Forschungsprojekt NeuroRhine stellt sich vor

16.10.2014 -18.10.2014 | Fête de la Science, Médiathèque André Malraux, Espace « Santé », Straßburg

Veranstaltungspartner: Partner des Interreg/Wissenschaftsoffensive-Projektes „NeuroRhine: Neurogenese und Neuroprotektion zur Prävention neurologischer Erkrankungen oder der Wiederherstellung neurophysiologischer Funktionen“.
Referenten:
Mitarbeiter/innen des Interreg-Projektes.
Sprache
: FR
Uhrzeiten:
am 16.10.2014 von 13 Uhr bis 19 Uhr; am 17.10.2014 von 13 Uhr bis 20 Uhr; am 18.10.2014 von 10 Uhr bis 19 Uhr
Kontakt
: Désirée Gigan (desiree.gigan@unistra.fr)
Zielpublikum
: Öffentlichkeit.

„Was war das noch?“ „Erinnerst Du Dich?“ Man kann sich an viele Sachen erinnern, aber je älter man wird, desto vergesslicher wird man...  Erforschen und testen Sie Ihr Gedächtnis. Lernen Sie mehr über die Veränderungen, die mit zunehmendem Alter auftreten, sowie deren Konsequenzen auf unser Schmerzempfinden.

Dieses Projekt wurde im Rahmen der Wissenschaftsoffensive 2012 ausgewählt und wird von der EU kofinanziert (EFRE/INTERREG): http://www.fetedelascience.fr/, http://www.neurorhine.eu/

Genosmile.eu: ein grenzüberschreitendes Forschungsprojekt zu seltenen Zahnkrankheiten

16.10.2014 - 18.10.2014 | 9:00 - 17:00 | Science Days, Europa-Park Rust

Veranstaltungspartner: Mitglieder der Partnerinstitutionen des INTERREG/WO Projekts „Manifestationen seltener Krankheiten im Mund- und Zahnbereich“
Sprachen:
DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt:
Vanessa Stoehr (vstoehr@unistra.fr), Prof. Agnès Bloch-Zupan (agnes.bloch-zupan@unistra.fr)
Zielpublikum:
Öffentlichkeit

Das grenzüberschreitende INTERREG / Wissenschaftsoffensive Forschungsprojekt A27 stellt seine Tätigkeiten durch spielerische Workshops mit Modellen und zweisprachigen pädagogischen Themenblättern vor. Die Besucher können sich in die Rolle des Wissenschaftlers begeben und auf diese Weise die Zähne, deren Anomalien sowie die damit verbundenen  seltenen Krankheiten entdecken.

Weitere Informationen: http://www.genosmile.eu , http://www.science-days.de

Vorstellung des Projekts Nano@matrix – Nanoteilchen im Dienst der Gesundheit

16-18.10.2014 | Médiathèque Malraux in Straßburg

Veranstaltungspartner: KIT, Universität Freiburg, Eurorad, E-MRS, Universität Straßburg
Sprachen
: DE/FR/EN (Simultanübersetzung)
Uhrzeiten:
am 16.10.2014 von 13:00 bis 17:00 Uhr; am 17.10.2014 von 13:00 bis 20:00 Uhr; am 18.10.2014 von 10:00 bis 19:00 Uhr.
Kontakt
: Juliane Reuther (juliane.reuther@ipcms.unistra.fr)
Zielpublikum
: Breite Öffentlichkeit, Kinder und Schüler.

Wie kann man feststellen, ob ein Tumor bereits weitere Krebszellen im Körper freigesetzt hat? Die  Wissenschaftler des Projekts Nano@matrix stellen Ihnen ihre neue Technologie zur Ortung des sogenannten Sentinel-Lymphknotens vor. Sie benutzen dabei unendlich kleine magnetische Teilchen.

Weitere Infos finden Sie unter: www.nanomatrix.eu

BioValley Strategy Day

23.10.2014 | 13.30 – 18.00 Uhr | Universität Basel, WWZ, Peter Merian Weg 6, 4002 Basel

Veranstaltungspartner: BioValley Basel / Universität Basel.
Referenten:
Prof. A. Loprieno (Rektor Universität Basel),Sascha Hugentobler, Euresearch (Bern), Dr. Thomas Hafen (BÜHLMANN Laboratories), Ludwig Hasler (Publizist, St. Gallen).
Sprache:
DE
Kontakt:
BioValley Basel, Leonhard E. Loew, Geschäftsführer (leonhard.loew@biovalley.ch)
Zielpublikum:
Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung, interessierte Öffentlichkeit.

Horizon 2020 als Rahmen für die grenzüberschreitende Forschungszusammenarbeit zwischen Schweizer und EU Firmen und Institution ist grundsätzlich in Frage gestellt. Impulsreferate (und Workshops) mit Vertretern aus Akademie, Verwaltung und Industrie setzen sich mit der zukünftigen Forschungszusammenarbeit im trinationalen Raum auseinander.

Anmeldung unter : http://www.biovalley.ch/nc/events/detail.html?tx_seminars_pi1[showUid]=377 oder events@biovalley.ch

2. Konferenz zur nachhaltigen Biomassenutzung am Oberrhein

23.10.2014 | Messe Offenburg-Ortenau

Veranstaltungspartner: Partner des Interreg-Projektes OUI Biomasse, TRION (Netzwerk für Energie und Klima der Trinationalen Metropolregion Oberrhein)
Sprachen:
DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt:
Kira Schumacher (kira.schumacher@kit.edu)
Zielpublikum:
Interessierte Stakeholder der Biomassenutzung aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft aus der trinationalen Oberrheinregion.

Die Veranstaltung soll den Austausch zwischen der Wissenschaft und Wirtschaft ermöglichen, indem einerseits grenzüberschreitende Forschungsprojekte der Hochschulen und andererseits konkrete Beispiele aus der Praxis vorgestellt werden.

Inhalte: Information über das Interreg-Forschungsprojekt “OUI Biomasse” (www.oui-biomasse.info), Förderung des wissenschaftlichen Austauschs zum Thema „nachhaltige Biomassenutzung“, Aufzeigen von Beispielen aus der Praxis und Best Practices.

Am Vormittag: Vorträge aus Wissenschaft, Politik und der Industrie
Am Nachmittag: Exkursion zu einer Biogasanlage

Anmeldung auf der Webseite www.trion-climate.net . Weitere Informationen: www.oui-biomasse.info. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Neurex highlight on the Life Science Training Facility Basel: A platform dedicated to a genome-wide dimension of research

30.10.2014 | 9:00 - 17:00 | Pharmazentrum, Klingelbergstrasse 50, 4051 Basel

Veranstaltungspartner: Neurex - Interreg - Universities of Basel, Freiburg, Strasbourg and all Interreg partners
Referenten:
P. Demougin, Basel
Sprache: EN
Kontakt:
Pascale Piguet (pascale.piguet@unibas.ch)
Zielpublikum:
Researchers

During that day, a double (theoretical & practical) approach will allow participants to familiarize with techniques used in genome-wide studies to investigate RNA expression. Philippe Demougin will present the different aspects of isolation of total RNA and of micro RNA (protocol design, quality control, etc.). He will discuss this bench work in the context of genome wide studies, and illustrate the rapid evolution of the latter during the last decade.

Anmeldung erforderlich auf der Webseite www.neurex.org

Biovalley-Stammtisch Neuenburg

30.10.2014 | 18:00 Uhr | Rathaus Neuenburg am Rhein, D-79395 Neuenburg am Rhein

Veranstaltungspartner: Neuenburg am Rhein, Wirtschaftsförderung Region Freiburg, BioValley Deutschland.
Referenten
: Dr. Bernd Dallmann (Hauptgeschäftsführer der Witschaftsförderung Region Freiburg e.V.), Dr. Eleonore Haltner (CEO der Firma Across Barriers GmbH).
Sprache:
DE
Kontakt
: Hans-Jürgen Schmidt (hj.schmidt@hjs-consulting.com), Tel. +49 (0)7634 552 444, Web: www.hjs-consulting.com.
Zielpublikum: Unternehmer, Forscher, Studenten sowie die interessierte Öffentlichkeit (Pädagogen, Schüler, weitere Interessenten am Thema „Life Sciences/Biotech“).

Vorträge zu folgenden Themen:

1. Wirtschaftsfaktor Gesundheit und Life Sciences – Von „BioValley“ bis „HealthRegion Freiburg“

Die Wirtschaftsförderung Region Freiburg e.V. wurde 1994 als regionale Wirtschaftsförderung für das Gebiet Stadtkreis Freiburg und die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen als eingetragener Verein mit Sitz in Freiburg gegründet.

2. Primäre Barrieren im menschlichen Organismus: Welche Chancen und/oder Probleme entstehen dadurch bei der Medikamentenentwicklung?

Alle Wirkstoffe, unabhängig von der pharmazeutischen Darreichungsform, müssen je nach Ort der Anwendung verschiedenste Barrieren durchwandern. Die Hauptproblematik bei der Arzneimittelentwicklung ist einerseits zu untersuchen, ob und wie die untersuchten Wirkstoffe Barrieren durchdringen und andererseits, ob und wie diese Wirkstoffe verändert und/oder transportiert werden.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung bis zum 25. Oktober 2014 per Email an: hj.schmidt@hjs-consulting.com

Workshop: Grenzüberschreitendes Promovieren als Karriereoption

06.11.2014 | 10:00 - 16:00 | Karlsruhe Institute of Technology (KIT), AUDIMAX

Veranstaltungspartner:  KIT-DeFI, Säule Wissenschaft der TMO, Eucor, Karlsruhe House of Young Scientists (KHYS), Euro-Institut Kehl
Referenten
: Experten aus Wissenschaft und Hochschulverwaltung, aktuelle und ehemalige Promovierende.
Sprachen
: DE/FR (Simultanübersetzung) 
Kontakt: Janosch Nieden, Koordinator der Säule Wissenschaft (janosch.nieden@rmtmo.eu)
Zielpublikum: Doktoranden/innen; Doktoranden/innen, die ihre Promotion in Zusammenarbeit mit einer Universität im Nachbarland anfertigen (binationale Promotion); Studierende höherer Semester, die sich für eine grenzüberschreitende Promotion interessieren; Betreuer/innen von grenzüberschreitenden Promotionen; Mitarbeiter/innen der Hochschulverwaltung, die sich mit Fragen des grenzüberschreitenden Promovierens befassen.

Im Rahmen der Tage der Wissenschaft "Dialog Science" organisiert das KIT, in Zusammenarbeit mit dem Koordinator der Säule Wissenschaft der TMO, der Eucor-Koordinationsstelle sowie dem Euro-Institut Kehl, einen Workshop mit Informationen über das grenzüberschreitende Promovieren.

Die Anmeldung zum Workshop erfolgt online über die Internetseite des Euro-Instituts:

http://www.euroinstitut.org/wDeutsch/fortbildungsprogramm/detail.php?script=/wDeutsch/fortbildungsprogramm/wScripts/veranstaltung_anzeigen.php&veranstaltungid=1738837773&viewMode=&startLimit=&kategorie=&Category=

Für Studierende der Eucor-Universitäten ist eine Erstattung der Fahrkosten im Rahmen der Eucor-Mobilität möglich. Für mehr Infos senden Sie bitte eine E-Mail an info@eucor-uni.org.

Programm

Grenzüberschreitende Archäologietage im Oberrheintal

07.11.2014 - 08.11.2014 | Offenburg

Veranstaltungspartner:  DRAC Alsace – Service régional de l'archéologie, Landesdenkmalpflege Baden Württemberg, Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt
Sprachen: DE/FR (ohne Simultanübersetzung).
Uhrzeiten: am 7. November von 14:00 bis 18:00 Uhr und am 8. November von 9:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr
Kontakt: 
Jörg Bofinger (joerg.bofinger@rps.bwl.de), Andrea Bräuning (andrea.braeuning@rpf.bwl.de)
Zielpublikum:
Archäologen, Studenten, interessierte Öffentlichkeit.

Der Service régional de l'archéologie der DRAC im Elsaß, die Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg und die Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt haben gemeinsam eine Kooperation ins Leben gerufen, um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der archäologischen Wissenschaften und der Denkmalpflege im Rheintal grenzübergreifend zu intensivieren. Im Rahmen der Archäologietage in Offenburg am 7. und 8 November werden Projekte und Ergebnisse archäologischer Bodenforschung der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer öffentlichen Vortragsveranstaltung vorgestellt.

Anmeldung erforderlich per Email.

NovaTris-Tage 2014 „Welche Kompetenzen braucht man zum Erfolg?“

12.-14.11.2014 | Mulhouse, Université de Haute-Alsace (campus Illberg)

Veranstaltungspartner: UHA Mulhouse – NovaTris (Zentrum für grenzüberschreitende Kompetenzen)
Sprachen
: DE/FR
Kontakt
: Florence Duchêne-Lacroix ( novatris@uha.fr), 0033 3 89 33 61 30
Zielpublikum
: Dozenten, Professoren, Forscher, Studenten, Lehrer, Schüler, Öffentlichkeit

NovaTris hat die Entwicklung und Förderung grenzüberschreitender Schlüsselkompetenzen zum Ziel, um die Mobilität am Oberrhein zu fördern. Die NovaTris-Tage 2014  sind ein Forum für Austausch, Anregungen und Workshops zum Thema Lehre, Lernen und Kompetenzerwerb.

Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.journees-novatris.uha.fr.

Forum LEGEM: Erzeugungskosten und Analyse der regionalen Nachfrage für Öko-Obst und –Gemüse

13.11.2014 | Offenburg

Veranstaltungspartner: ITADA, Partner des Interreg-Projektes LEGEM
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (Email: Poststelle-mue@ltz.bwl.de; Telefon: 0049 (0)7631-3684-0)
Zielpublikum: Biogemüseerzeuger, Berater, Akteure der Vermarktung: Großhändler, LEH und Fachgeschäfte.

Im Zentrum der Fachvorträge stehen die Ermittlung von Produktionskosten der wichtigsten Gemüsekulturen sowie die Analyse des regionalen Verhältnisses von Angebot und Nachfrage in den verschiedenen Absatzwegen. Im Rahmen der Podiumsdiskussion werden die Entwicklungsstrategien der regionalen Produktion und Vermarktung erörtert. Die anschließende Besichtigung einer EDEKA-Vermarktungsplattform gibt praktische Einblicke in die Problematik.

Anmeldung erforderlich (siehe Kontaktdaten oben). 

Weitere Informationen: www.itada.org

BioValley-Stammtisch Freiburg

18.11.2014 | 18:00 – ca. 19:30 Uhr | Biotechpark Freiburg, Engesserstr. 4b, 79108 Freiburg i. Br.

Veranstaltungspartner: BioValley Deutschland e.V.
Referent:
Didier Frommweiler, Directeur Général, Alsace BioValley, Strasbourg
Sprache:
EN
Kontakt:
Manfred Claassens (m.claassens@biovalley.de)
Zielpublikum:
Interessierte Personen aus Pharma- und Biotechindustrie, Universität, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsförderung u.a.

Vortrag von Didier Frommweiler (“How the Alsace BioValley cluster can contribute to business development of Medical device and Biotech companies”) mit anschliessender Diskussion.

Eintritt frei.

Anmeldung erforderlich per Email an m.claassens@biovalley.de.

Eurêka Innovation Event

19.11.2014 | 09.00 – 22.00 Uhr | Basel Congress Center

Veranstaltungspartner: COST - European Cooperation in Science and Technology, Enterprise Europe Network (EEN), European Research and Innovation Network (ERRIN)
Referenten: Jean-Claude Biver (CEO Hublot); Johann N. Schneider-Ammann (Federal Councillor); Joseph «Joe» Jimenez (CEO Novartis); Sean Gourley (Co-Founder and CTO, Quid)
Sprache: EN
Kontakt:  Andreas Gut, EUREKA National Project Coordinator (andreas.gut@sbfi.admin.ch)
Zielpublikum: Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Das EUREKA Innovation Event bietet internationale Vernetzungsmöglichkeiten im Rahmen von Face-To-Face-Meetings. Die Teilnehmer können sich außerdem über die EUREKA-Aktivitäten sowie über diverse Finanzierungsmöglichkeiten für F&E-Projekte informieren.

Anmeldung: http://eureka.swiss-innovation.com/00-1-login/

Akzeptanz von erneuerbaren Energien, lokale Akteure gestalten die Energiewende. Fallbeispiel Strasbourg

19.11.2014 | 9:30 -17:30 | Centre européen de la jeunesse (CEJS), Straßburg

Veranstaltungspartner: Projektpartner PLAN-EE, Euro-institut von Kehl.
Referenten: Christian Bathelier (DREAL), Mikaël Lutz und Thierry Willm (Stadtgemeinschaft Straßburg), Olivier Coutard (LATTS), Christoph Rat-Fischer und Norbert Lewald (EIFER), Stefan Jergentz (Präsident PLAN-EE, Universität Koblenz-Landau) und Präsentationen des Mitglieder des PLAN-EE Teams. Moderator: Georg Walter (Direktor des Euro-Instituts Kehl).
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: Sophie Buessler, Université de Strasbourg (sophie.buessler@live-cnrs.unistra.fr), Tel: +33 (0)3 68 85 09 59 oder +33 (0)6 95 11 90 35.
Zielpublikum: Wissenschaftler, Mitarbeiter der Gebietskörperschaften.

Das im Rahmen des Interreg-Projekts „PLAN-ER - ein GIS-basiertes Plannungstool für erneuerbare Energien“ stattfindende Atelier soll die Expertise der lokalen Akteure nutzbar machen sowie deren Strategien zur Entwicklung erneuerbarer Energien herausarbeiten helfen.

Anmeldung erforderlich auf der Webseite: http://euroinstitut.org/anmeldung/formular.php/anmeldung-Workshop_erneuerbare_Energien-dt.php

Für das Mittagessen könnte eventuell ein Beitrag angefordert werden (abhängig von der Teilnehmerzahl).

SMART HEALTH: Biomedical research in cardiac rhythm and neurosciences

20.11.2014 | 13.30 Uhr | Hochschule Offenburg, University of Applied Sciences

Veranstaltungspartner: Université de Strasbourg
Referenten: Profs. Curticapean, Heinke, Ismer, Otte including French colleagues
Sprache: EN (keine Simultanübersetzung)
Kontakt: Prof. Elmar Bollin, Dr. Gunnar Henschen, University of Applied Sciences Offenburg, IAF (gunnar.henschen@hs-offenburg.de).
Zielpublikum: Professors in applied research, scientists, scientific employees.

This workshop will highlight some latest applied research activities in the following fields: Whiplah injury, brain injury, functional neuroimaging, PET, SPECT, fNIRS, neuroscience cardiac resynchronisation therapy, biventricular pacing, left ventricular ECG, heart failure.

Anmeldung: Diane Weiß, University of Applied Sciences Offenburg (diane.weiss@hs-offenburg.de ; T.: +49 (0)781 205-272).

BioValley Companies Day 2014

26.11.2014 | 08.00 – 17.00 Uhr | Bildungszentrum 21, 4053 Basel

Veranstaltungspartner: BioValley Basel / Alsace BioValley / BioValley Deutschland
Referenten: Companies Presentations
Sprache: EN
Kontakt: BioValley Basel, Leonhard E. Loew, Geschäftsführer (leonhard.loew@biovalley.ch)
Zielpublikum: Interested members of the Life Sciences Community, participants from academia, industry and government

For the 4th time BioValley offers the opportunity to present your company (or your institution) to the trinational Life Science Community. Each participant will have a 10 minute slot to present products, services or interest. Coffee Breaks, Lunch and Networking Apéro will offer ample opportunity for informal networking amongst colleagues and new contacts.

Anmeldung : http://www.biovalley.ch/nc/events/detail.html?tx_seminars_pi1[showUid]=385

Participation Fees (incl. Coffee Breaks, Lunch and Networking Apéro):
Presenting Companies CHF 800.- to CHF 1'000.-
Participants: CHF 100.- (incl. one year BioValley Basel membership)

BIOCOMBUST - Erste Ergebnisse eines grenzüberschreitenden Forschungsprojektes

26.11.2014 | 13.00 – 18.00 Uhr | Universität Freiburg, Haus "Zur Lieben Hand"

Veranstaltungspartner: Partner des Interreg-Projektes BIOCOMBUST
Referenten: N.N. (Programm INTERREG IV Oberrhein), Prof. Dr. Barbara Rothen-Rutishauser (Universität Fribourg, CH), Prof. Dr. Reto Gieré (Projektleiter, Universität Freiburg i. Brsg.), Dr. Nadège Blond (CNRS Elsass), PD Dr. Jost Eikenberg (Paul Scherrer Institut, Villingen), Janosch Nieden (Trinationale Metropolregion Oberrhein)
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: info@biocombust.eu
Zielpublikum: Experten und Interessierte zum Thema Biomasseverbrennung, Luftqualität und gesundheitliche Aspekte.

Das Projekt BIOCOMBUST stellt erste wissenschaftliche Ergebnisse vor. Weitere Beiträge des Tages befassen sich mit den Themen "Feinstaub und Lunge", „Modellierung der Luftqualität“ und „Radiosotopen in Biomasse und deren Verbrennungsprodukten".

Anmeldung und weitere Informationen: www.biocombust.eu

Abschlusskolloquium des Interreg-Projektes INDEE

27.11.2014 | Sainte Croix-en-Plaine (bei Colmar)

Veranstaltungspartner: ITADA und die Partner des Interreg-Projektes INDEE
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: Landeswirtschaftliches Technolgiezentrum Augustenberg (Email: juergen.recknagel@ltz.bwl.de; Telefon: +49 (0)7631 3684-50).
Zielpublikum: Maiserzeuger, Berater, Forscher, Studenten, Gebietskörperschaften.

Fachvorträge und Diskussionen rund um das Thema Stickstoffdüngung und Maisanbau, insbesondere die reduzierte Stickstoffausgasung bei präziser, platzierter Depotdüngung im Boden. 

Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen: www.itada.org

Multiple Sclerosis: fighting neuroinflammation & rebuilding the myelin Certainties, illusions and expectations

01.12.2014 - 02.12.2014 | 9:00 - 17:00 | Strasbourg

Veranstaltungspartner: Neurex - Interreg - Universities of Basel, Freiburg, Strasbourg and all Interreg partners
Sprache
: EN
Kontakt
: Pascale Piguet (pascale.piguet@unibas.ch)
Zielpublikum
: Researchers

The program is planned to include, among others, updated hypotheses, current findings & related therapeutic strategies comprising immunomodulation in patients, but also new tracks in the pathophysiology and therapy of MS including sex hormones, novel insights on axonal and glial metabolism abnormalities and attractive regenerative approaches of myelin.

Referenten:  Bruce Trapp (Cleveland, Ohio, USA), Robin Franklin (Cambridge, UK), Hauke, Werner (Göttingen, Germany), Robert Skoff (Detroit, Michigan, USA), Gilles Mithieux (Lyon, France), Hartmut Wekerle (Martinsried, Germany), Peter Sundstrom (Umeå, Sweden), Pamela Knapp (Richmond, VA, USA), Daniel Pinschewer (Basel, Switzerland), Doron Merkler (Geneva, Switzerland), Tomáš Paus (Toronto, Canada), Michael Schumacher (Paris-Sud, France), Stefan Gold (Hamburg, Germany), Sandra Vukusic (Lyon, France), Ludwig Kappos (Basel, Switzerland), Patrick Vermersch (Lille, France), Alastair Compston (Cambridge,UK), Tobias Derfuss (Basel, Switzerland), Bruno Stankoff (Paris, France), Jérôme de Seze (Strasbourg, France), Alfred Sandrock (Boston, Massachusetts), Paul Smith (Basel, Switzerland), David Leppert (Basel, Switzerland), A.G. Mensah-Nyagan (Strasbourg, France), Ghandour Saïd (Strasbourg, France)

Anmeldung erforderlich auf der Webseite www.neurex.org

BioValley-Treffpunkt Lörrach - Biotech-Firmen stellen sich vor

03.12.2014 | 19.00 – ca. 20.30 Uhr | Innocel Innovations-Center Lörrach, Marie-Curie-Str. 8, 79539 Lörrach

Veranstaltungspartner:  Innocel Innovations-Center Lörrach
Referenten:
Dr. Günther Metz (VP Operations & Alliance Management, Santhera Pharmaceuticals, Liestal, Schweiz), Dr. Christian Jaeggi (COO, Center for Innovation in Computer-Aided Pharmaceuticals, Basel, Schweiz)
Sprache:
DE
Kontakt:
Diana Stöcker, Susanne Daniel (biovalley-treffpunkt@innocel.de)
Zielpublikum
: Interessierte Personen aus Pharma- und Biotechindustrie, Universität, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsförderung u.a.

Vorträge von Dr. Günther Metz („Santhera – Das Ziel vor Augen: Auf dem Weg zur Behandlung seltener Krankheiten“) und Dr. Christian Jäggi („Virtuelles Design von Tabletten“) mit anschliessender Diskussion.

Eintritt frei.

Anmeldung erforderlich auf der Webseite biovalley-treffpunkt@innocel.de

Abschlusskolloquium des Interreg-Projektes LEGEM-BioRhi‘n

04.12.2014 | Colmar-Wintzenheim

Veranstaltungspartner: ITADA und die Partner des Interreg-Projektes LEGEM-BioRhi'n.
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (Email: Poststelle-mue@ltz.bwl.de; Telefon: 0049 (0)7631-3684-0).
Zielpublikum: Biogemüseerzeuger, Berater, Akteure der Vermarktung, Großhändler und Lebensmitteleinzelhandel, Studenten.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein Überblick über die Projektstudie "Ökonomische Leistung des ökologischen Obst- und Gemüsebaus" gegeben. Des weiteren werden die regionalen Vermarktungswege analysiert und Beispiele von Erzeugerstrukturen in der Schweiz und Belgien diskutiert. Die Veranstaltung schließt mit einer Besichtigung von „Jardins du Pflixbourg“ und LEH-CORA Houssen.

Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen: www.itada.org

Universität Koblenz-Landau: Transfertag 2014 am Campus Landau

04.12.2014 | 14.00 – 17.00 Uhr | Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Konferenzraum & Atrium

Referenten: Wissenschaftler der Universität in Landau und Unternehmer aus den Metropolregionen Rhein-Neckar und Oberrhein
Sprache:
DE
Kontakt:
Dr. Cornelia Delp; Email: delp@uni-landau.de; Tel.: +49 (0)6341-280 37260.
Zielpublikum: Unternehmen, Freiberufler, Institutionen, Schulen.

Unter dem Motto „Schnittmengen finden - Synergien nutzen” können sich Unternehmen, Institutionen und Schulen mit Wissenschaftlern der Landauer Fachbereiche Natur- und Umweltwissenschaften, Psychologie, Bildung sowie Kultur- und Sozialwissenschaften austauschen.

Anmeldung erforderlich unter dem folgenden Link: www.uni-ko-ld.de/transfertag
Weitere Informationen finden Sie unter www.gruendungskultur.de

Fortbildung : Management von grenzüberschreitenden Forschungsprojekten

05.12.2014 | 09.30 – 16.45 Uhr | Villa Rehfus, Rehfusplatz 11, 77694 Kehl

Veranstaltungspartner: Euro-Institut Kehl, Partner des Interreg-Projektes "Säule Wissenschaft der TMO".
Leitung: Anne Dussap, Fortbildungsreferentin am Euro-Institut.
Sprachen: DE/FR (Simultanübersetzung)
Kontakt: Janosch Nieden, Koordinator der Säule Wissenschaft (janosch.nieden@rmtmo.eu), Tel.: +49 (0)7851-740735.
Zielpublikum: Wissenschaftler/innen, Verwaltungsmitarbeiter/innen aus Hochschul- und Forschungseinrichtungen.

Das Seminar dient der Identifizierung der Spezifika und Schwierigkeiten eines grenzüberschreitenden Forschungsprojektes. Den Teilnehmern werden spezifische Arbeitsmethoden zur Entwicklung grenzüberschreitender Projekte sowie eine bessere Kenntnis der Herausforderungen der interkulturellen Kommunikation in grenzüberschreitenden Projekten vermittelt.

Anmeldung auf der Webseite des Euro-Instituts: http://euroinstitut.org/anmeldung/formular.php/anmeldung-Forschungsprojekte-dt.php

Programm

International Graduate School „SERIOR – Security-Risks-Orientation“

10.12.14 |16:00 Uhr | Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

Veranstaltungspartner: Universität Basel, Universität Freiburg, Universität Mulhouse Colmar Alsace, ggf. KIT und Universität Straßburg
Sprachen: DE, Simultanübersetzung angedacht auf FR
Kontakt: Dr. Tanja Joschko (joschko@uni-koblenz-landau.de)

Es gehört zu den Auszeichnungen moderner Gesellschaften, dass sie das Risiko in den unterschiedlichsten Subsystemen (Ökonomie, Technik, Recht, Politik oder auch Wissenschaft) nicht ausklammert, sondern vielmehr versucht sie einzukalkulieren. Moderne Gesellschaften setzen auf Risiko, um mit ihm umgehen zu können. Dies eröffnet Chancen, führt aber auch zu Spannungen. Die Vorteile liegen u.a. in einer gestiegenen Dynamisierung und erhöhten Flexibilisierung von gesellschaftlichen Prozessen, die zu beschleunigten Entwicklungen führen. Auf der anderen Seite steigt die Unsicherheit mit Blick auf das Ziel dieser Entwicklungen und den Umgang mit dem in Kauf genommenen Risiko. Außerdem hat nicht zuletzt Finanzkrise deutlich gemacht, dass es Risiken in Subsystemen gibt, die systemischen Charakter haben, aber bisher nicht in anderen Subsystemen einbezogen werden. Das wirft die Frage nach der Risikokommunikation zwischen ausdifferenzierten gesellschaftlichen Subsystemen auf und nach einer übergeordneten Risikobewertung auf.

Die geplante trinationale Graduiertenakademie SERIOR greift diese Spannung auf und diskutiert sie mit Blick auf die Herausforderungen, die sich daraus in den Bereichen u.a. der Arbeitswelt, der gesellschaftlichen Ausdifferenzierung und der Technik bzw. Umwelt ergeben. 'Kooperation', 'Kultur' oder auch 'Nachhaltigkeit' offerieren Orientierungsrahmen risikogeladenen Handelns, die es neu zu verstehen gilt. Das Ziel des Forschungsprogramms besteht in diesem Sinne einerseits in einem vertieften Verständnis von Risiko in den verschiedenen gesellschaftlichen Systemen, zum anderen in der Erörterung von Orientierungsparadigmen zum Umgang mit diesem Risiko. Vor diesem Hintergrund ist das Projekt interdisziplinär angelegt (Philosophie, Psychologie, Sozial- und Umweltwissenschaften).

Programm

Wissenschaft - Sciences

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert / Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Der Oberrhein wächst zusammen, mit jedem Projekt

Weitere kofinanzierende Partner:

  • Euro-Institut
  • Ministerium Baden-Württemberg
  • KIT
  • Universität Freiburg
  • Ministerium Rheinland-Pfalz
  • Universität Koblenz-Landau
  • Universität Mainz-Germersheim
  • Universität Speyer
  • Région Alsace
  • Université de Strasbourg